Regelmäßige Ausstellungen, experimentelle Projekte, 
soziales Engagement, Einblicke in den Alltag - nehmen Sie teil an unserem vielfältigen Kunstleben.

Umbruch Ost. Lebenswelten im Wandel

Foto: Sabine Schwabroh - Kröpi im Sommer 1990

Foto: Ann-Christine Jansson

Foto: Ann-Christine Jansson

Umbruch Ost. Lebenswelten im Wandel

Ausstellungseröffnung: 16.10.2020, 17 Uhr

im Foyer der FRIEDA 23
Friedrichstr. 23 
18057 Rostock 

Im Gespräch: Dr. Stefan Wolle & Dr. Anne Blaudzun
DJ: Dr. Hugo Broemmes Liedertafel


Die Ausstellung widmet sich dem Alltag und den Umbruchserfahrungen der Ostdeutschen seit der deutschen Einheit 1990. Sie präsentiert zeitgenössische Bilder namhafter Fotografen, die Texte stammen vom Historiker und Publizisten Stefan Wolle.

Die Rostocker Schau wurde um drei Tafeln in lokalgeschichtlicher Perspektive erweitert: Sie fokussieren kulturelle Freiräume Anfang der 90er Jahre in Rostock und thematisieren Neuanfänge und Gestaltungswillen. Mit der Ausstellung und der thematischen Erweiterung soll der zeitgeschichtliche Diskurs angeregt und an Aufbrüche in der Kultur erinnert werden.

"Umbruch Ost. Lebenswelten im Wandel" schließt an die vom Ostbeauftragten und der Bundesstiftung herausgegebene Ausstellung "Von der Friedlichen Revolution zur deutschen Einheit" an. Die seit Juli 2019 als Poster-Set lieferbare Schau wirft mit ihren 20 Tafeln Schlaglichter auf auf die Jahre 1989/90.

Herausgegeben von der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und dem Ostbeauftragten der Bundesregierung.

Präsentiert von der Heinrich-Böll-Stiftung MV


Ausstellungsdauer: 01.10. bis 15.11.2020

Mehr Informationen zur Ausstellung:

Heinrich-Böll-Stiftung MV

www.umbruch-ost.de

 

Bitte melden Sie Ihre Teilnahme an der Eröffnung unter an
und beachten Sie die aktuellen Corona-Regeln.